S’Kräutereck: Baldrian

In der Winter-Ausgabe 2021/22 entführt Sie Elisabeth Moser hin zu heimischen Gewässern, Bachläufen und Gräben, um Ihnen eine namentlich sehr bekannte Pflanze vorzustellen – den Baldrian. Bekannt ist er als beruhigendes, nervenstärkendes, schlafförderndes Hausmittel, meist in Form von Tinkturen („Baldriantropfen“), aber ebenso heilsam als Tee. Der lateinische Name „Valeriana“ leitet sich ab aus dem Wort „valens“ und bedeutet so viel wie „kräftig sein“ oder „gesund sein“. Der Name „Baldrian“ führt uns jedoch sehr weit zurück zum nordischen Gott Baldur, dem Gott des Lichtes, der Reinheit und Güte. So wie Baldur half auch diese Pflanze jedem, der ihre Hilfe brauchte.

Mehr zum Baldrian erfahren Sie im Beitrag von Elisabeth Moser in der Winter-2021/22-Ausgabe von BRAUCHma! Sie können das Magazin hier abonnieren!