Oberndorf-Laufen. Der Advent in diesem Jahr wird anders sein als alle anderen vorangegangenen: Die Adventmärkte in Oberndorf und Laufen, denen der Ruf vorauseilt, kleine, liebliche und vor allem stimmungsvolle Adventveranstaltungen zu sein, haben sich auf Familien, also kleine Gruppen, eingestimmt. Nichts ist schöner, als Vorweihnachten dort stimmungsvoll zu empfinden, wo das beliebte Weihnachtslied „Stille Nacht“ erstmals erklungen ist: auf beiden Weihnachtsmärkten, in der Stille-Nacht-Gedächtniskapelle und im Stille-Nacht-Museum.

Und was gibt es gerade in der Zeit des Wartens auf das Christkind Schöneres, als mit der Familie dem Trubel von Großveranstaltungen auszuweichen und sich dem Geheimnis Advent, dem Warten auf die Ankunft Christi, mit den Liebsten der eigenen Familie hinzugeben. Der Adventmarkt rund um die Stille-Nacht-Kapelle in Oberndorf und jener im Stadtpark der Schwesternstadt Laufen gleichen sich wegen ihrer Lieblichkeit und unterscheiden sich trotzdem aufgrund ihrer jeweils eigenen Art. Man kann beide über den Stille-Nacht-Themenweg zu Fuß bei einem Spaziergang entlang der Salzach besuchen. Beide haben das Flair von familiengerechten Märkten mit Adventmusik, Handwerkskunst und heimischen kulinarischen Köstlichkeiten.

Mehr über den Ort, wo das Lied „Stille Nacht“ entstanden ist, erfahren Sie in der Winter-2020-Ausgabe von BRAUCHma! Sie können das Magazin hier abonnieren!