Ich bete für dich – das Schönste, was man einem Menschen mitgeben kann, wenn man glauben kann. Für jemanden beten meint, diesen Menschen in meinem Leben und Denken teilhaben zu lassen, meint Mitgefühl, ganz viel Menschlichkeit, ja, Zärtlichkeit. Ich bete für dich ist mehr, als ich denke an dich. Beten erlaubt eine dritte Dimension, die über dich und mich hinausweist und davon erzählt, dass Vertrauen in Gottes Führung mein Leben tragen kann.

Wir leben in einer hastigen Zeit und wissen, dass Reichtum und Armut fast ausschließlich materiell definiert werden. Und genauso wissen wir, dass materieller Reichtum nicht glücklich macht. Glück und Menschsein kauft man nicht. Glück hat immer mit einem Du zu tun. Und dieses Du heißt Mensch, heißt auch göttlicher Funke und nicht materieller Wohlstand.

Mehr zum Thema Beten erfahren Sie in der Frühling-2020-Ausgabe von BRAUCHma! Sie können das Magazin hier abonnieren!