Es ist schon gewaltig, was durch Zucht aus einem einzigen kleinen Pflänzchen über die Jahrhunderte geworden ist. Alle Kohlgewächse stammen nämlich im Wesentlichen von dem an den Küsten des Mittelmeeres und Atlantiks wild wachsenden Brassica oleracea ab. Durch bewusste Kreuzungen und auch viel durch Zufall ist in dieser Familie der Kreuzblütler eine enorme Vielfalt an Gemüsepflanzen entstanden, die nun im Herbst ihren großen Auftritt haben und nun von Tag zu Tag besser schmecken.

Die Kohlfamilie startet ja schon im Frühjahr mit dem Kohlrabi. Die ersten zarten Knollen – sie sind botanisch richtig eigentlich die verdickten Hauptsprosse – gibt’s aus dem Frühbeet schon im April, dann kommen Brokkoli und Karfiol und gegen Ende der Gartensaison die ganz große Familie der Blattkohle.

Mehr dazu erfahren Sie in der Herbst-2019-Ausgabe von BRAUCHma! Hier können Sie das Heft abonnieren!