Aus der Neuauslegung der sieben Werke der Barmherzigkeit in dieser Ausgabe die Aussage:

„Du gehörst dazu.“

Eine Erfahrung, die jeder Mensch auf der Welt machen möchte. „Ich gehöre dazu“, das gibt mir Sicherheit im Alltag und Vertrauen ins Leben. Kein Mensch ist eine einsame Insel, die irgendwo im Meer der Beliebigkeit treibt. Jeder Mensch braucht ein paar Menschen, die ihm sagen: „Du gehörst auch dazu.“ Das Gefühl zu haben, nicht mehr dazuzugehören, nimmt dem Leben den Sinn. Es gehört zu unserem Menschsein und hat ganz viel mit Menschlichkeit, mit Barmherzigkeit zu tun.

Auf meinem Fußweg nach Rom, den ich im Zeichen der Barmherzigkeit gehen wollte, habe ich in mein Tagebuch, das im Tyrolia-Verlag mit dem Titel „Gehen und staunen. Mein Pilgerweg nach Rom“ im Frühjahr erschienen ist, geschrieben: 

Bozen, 4. September

„Heute schenke ich mir nach vierhundertfünfzig intensiven Kilometern in Bozen einen Ruhetag. Ich trödle durch die Stadt. Es ist ein neues Gefühl, keine geplante Route gehen zu müssen, einfach ein wenig flanieren. Und im Innern doch immer wieder der Drang, doch irgendwohin gehen zu müssen. Komisch, irgendwie kann ich ,meinen Motor‘ nicht abstellen.

Mehr dazu erfahren Sie in der Herbst-2019-Ausgabe von BRAUCHma! Hier können Sie das Heft abonnieren!