Antlasseier (Gründonnerstagseier) sind Eier, die am Gründonnerstag, dem Antlasstag, gelegt und am Ostersonntag in der Kirche geweiht wurden. Man bewahrte sie lange auf. Den „Antlassoa“, also den am Gründonnerstag gelegten Eiern, sagt man besondere Kräfte nach: Auf den Dachboden gelegt sollen sie vor Blitzschlag bewahren, im Feld vergraben Fruchtbarkeit bringen und in den Stall gehängt vor bösen Hexen schützen.

Mehr über die Antlasseier erfahren Sie in der Frühlings-Ausgabe 2022 von BRAUCHma! Sie können das Magazin hier abonnieren!